Resilienz für Führungskräfte: Besser mit Stress umgehen

Welche Faktoren beeinflussendie Resilienz? Wie hängen Resilienz und Stress zusammen? Wie kann eine Führungskraft für ihre eigene Resilienz sorgen, aber auch präventiv ein Umfeld erschaffen, dass die Resilienz der Mitarbeiter fördert?

In dieser Podcastfolge erklären Thomas Pütter, Experte für moderne Führung, und Ines Eulzer, Coach für Persönlichkeitsentwicklung und Expertin für weibliche Führung, welche sieben Säulen Resilienzfaktoren bilden und wie man als Führungskraft dafür sorgen kann, diese fest in die Unternehmenskultur einzubinden.

Es lohnt sich, in Resilienz zu investieren, denn resiliente Menschen verbinden die Fähigkeit der Gelassenheit mit einer hohen Zielorientierung, Konsequenz und Disziplin. Dadurch sind sie nicht nur wesentlich erfolgreicher, sondern fühlen sich wohl mit ihrem Leben, sind glücklicher. Thomas Pütter und Ines Eulzer geben Impulse, wie Sie als Führungskraft Resilienz in Ihren Führungsalltag integrieren können und so zum Erfolg ihrer Mitarbeiter und deren intrinsischer Motivation beitragen können. Sie zeigen anhand konkreter Beispiele aus dem Führungsalltag auf, wie Sie gesundheitsfördernde Strukturen am Arbeitsplatz schaffen können und wie der betriebliche Führungsstil das Sozialkapital einer Organisation entscheidend beeinflusst.

Wie Resilienz und Stress zusammenhängen erfahren Sie im neuen Podcast

Ines Eulzer und Thomas Pütter machen Mut, neue Wege in der Führung zu gehen: Weg von Alphatier, totaler Kontrolle und autoritärer Ansage. Hin zum Gestalter von echter Zusammenarbeit, zum Motor von Veränderung und moderner Führung, die Mitarbeiter inspiriert.  

Klare Kante statt verarmter Führung: Aus Angst, keine Leute mehr zu finden, agieren immer mehr Führungskräfte nach dem Motto: „Bloß nicht anecken“. Sie verstecken sich hinter Pseudo-Regeln, geben nur noch Softie-Feedback und bleiben so vage und unverbindlich wie möglich. Die Folge? Führung verarmt und wird zur Fassade.

Echte Führung statt Aussitzen: Das andere Extrem sind Führungskräfte, die den Wandel zu Arbeitswelt 4.0 und Digitalisierung ignorieren und weitermachen wie bisher. Sie halten an starren Hierarchien fest, handeln egogetrieben oder sind mit Machtspielen beschäftigt, anstatt ihre Unternehmen zukunftsfähig aufzustellen.
Eulzer und Pütter gelten als Vorreiter für Führung 4.0 und sind Experten für Changemanagement. Ihre Hacks inspirieren zu einem neuen Führungsmindset und rütteln dazu auf, Unternehmenskultur und -strukturen zu transformieren. Hin zu New Work, Agilität und Führung auf Augenhöhe!  

Share

Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden.