Der Überraschungsgast

Warum das zweite Quartal sich immer so heimlich, still und leise anschleicht und plötzlich vor der Tür steht – und weshalb dieses Quartal so bedeutend ist für Ihre gesamte Jahres-Strategie. Der April ist einfach da, ohne dass viele von uns sein Näherkommen bemerkt haben.
Dieser gut getarnte Monat hat die Eigenschaft, sich an uns heranzuschleichen, während wir doch noch dabei sind, unsere Neujahrsvorsätze in die Tat umzusetzen.

Das 2. Quartal, unsere Jahresziele und welche Rolle OKR dabei spielt

Der April jedoch leitet auch das zweite Quartal ein. Und was bedeutet das?
Das 2. Quartal hat enormes Potenzial – meiner Meinung nach hat es die mächtigste Hebelwirkung von allen 4 Quartalen im Hinblick auf das Erreichen Ihrer Jahresziele! Wenn Sie, wie wir, OKR nutzen, um Ihre wenigen wichtigen Themen jedes Quartal erneut zu fokussieren, dann ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt zum Durchstarten.

Jetzt geht es nämlich darum, was wir als nächstes auf der strategischen Reise dieses Jahres in den Fokus nehmen und darum, dass wir die „richtigen“ Objectives/Ziele in diesem 2. Quartal formulieren. Denn ganz wichtig: Jetzt das Richtige in Angriff nehmen kann ein Game Changer sein.

Dem Spiel voraus sein

Auch wenn Sie noch immer mit Ganzjahreszielen planen und mit statischen Leitbildern arbeiten, ist das zweite Quartal des Jahres IHRE Chance, dem Spiel voraus zu sein. Bringen Sie die kleinen Samenkörner für die Erträge und Erfolge jetzt in die Erde, damit Sie im Dezember eine gute Ernte einfahren können.

Das gilt für die verschiedensten Zusammenhänge: Entwickeln Sie gerade ein neues Produkt und beabsichtigen Sie, es bis Ende des Jahres auf den Markt zu bringen, dann liegt der Fokus im 2. Quartal jetzt darauf, Skizzen in MVPs und Ihre aufgestellte Hypothese in Alpha-User-Feedback umzuwandeln.

Ist Ihr Thema eventuell Personalentwicklung – also beispielsweise, dass Ihr Team in diesem Jahr reift und zusammenwächst, dann lautet der Fokus: Verteilung von Verantwortlichkeiten – und liegt Ihr Jahresfokus auf Umsatzwachstum, dann ist jetzt die richtige Zeit, an Türen zu klopfen, damit Sie in der zweiten Jahreshälfte die notwendigen Unterschriften zu den Aufträgen zusammentragen können.

Das Buch zum Thema


» Mehr Infos

Wenn uns der heranschleichende April überrumpelt, könnte es passieren, dass wir jetzt, noch recht früh im Jahr, diesen entscheidenden Moment verpassen unsere wenigen wichtigen Initiativen in die Startlöcher zu schieben.

Interessant hierbei ist: In all den Change-Projekten die ich in den letzten 25 Jahre begleitet habe, hat sich dieser seltsame Aspekt unserer Psychologie offenbart – es scheint zumindest hier in Westeuropa so zu sein: Teams gehen jedes neue Quartal im Jahr mit einer jeweils deutlich anderen Denkweise an. Aber wenn wir uns das bewusst machen, verpassen wir die Chancen nicht, aus diesem Jahr ein erfolgreiches zu machen – jedenfalls in Bezug auf unsere Ziele auf das ganze Jahr gesehen.
 
Zu Jahresbeginn sind wir meist noch leicht verwirrt und starten mit einer etwas orientierungslosen Phase Anfang Januar aus unserer Winter/Weihnachtspause. Sehr schnell ändert sich das: Denn im 1. Quartal geht es direkt darum, in den schönen, klaren, blauen Himmel zu schauen, viele Dinge neu und mit klarem Blick anzugehen und besser zu sein als je zuvor.

Wie geht es dann weiter im Jahr?

Wenn im 3. Quartal der Sommer erreicht ist, (und ich bin überzeugt, dass 2021 keine Ausnahme sein wird) sind selbst die fleißigsten Teamkollegen müde von den zurück liegenden kalten, dunklen Monaten, an die man sich jetzt fast nicht mehr erinnern kann. Sie haben ihren Blick fest auf den Countdown bis zur wohlverdienten Sommerpause gerichtet, die unmittelbar bevorsteht. Und wir alle versuchen, jeden sonnigen Abend zu genießen, solange wir können.

Das Jahresende wiederum hat einen ganz anderen Charakter: Für die Rugby-Fans unter uns heißt es im vierten Quartal “bind and drive”: Alle zusammen versuchen mit vereinten Kräften zum Erfolg zu kommen, abtauchen und los in Richtung gemeinsames Ziel…

Und was heißt das in der Wirtschaft? Abgesehen von ein paar Weihnachtsfeiern legen sich die Teams in den Unternehmen gegen Ende des Jahres mächtig ins Zeug. Sie versuchen jetzt noch in jedem Fall, so viel Saft wie möglich aus ihren strategischen Zielen herauszuquetschen, bevor wir alle abschalten und unsere wohlverdiente Winterpause über Weihnachten und zwischen den Jahren genießen.

Fragen Sie mal einen Projektmanager, der etwas auf sich hält, seinen Job in Kürze zu beschreiben: Er wird Ihnen sagen, dass es beim Management von Projekten darum geht, die Probleme von morgen schon heute zu lösen. Also: Keine Zeit verlieren, spätestens nach Ostern geht es los.

Was also rate ich Ihnen, jetzt zu tun?

Was will ich Ihnen damit sagen? Je mehr Sie in das 2. Quartal investieren, desto müheloser erzielen Sie Ihre notwendigen Fortschritte im Sommer, damit Sie dann im 4. Quartal Ihre Ziele erreichen und den Erfolg auch ernten können.


Konzentrieren wir uns also in den nun folgenden 12 Wochen auf die wenigen wichtigen Dinge, damit wir im Juli entspannt in der Sonne sitzen können.
#Das 2. Quartal ist da. Heimlich still und leise überrascht es uns immer wieder, obwohl es für die Gesamtjahresziele von so hoher Bedeutung ist.


#Die Arbeit mit OKR schafft die richtige Haltung, ihre wichtigen Themen in den Fokus zu nehmen. Wenn Sie dies bedenken, ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, durchzustarten.


# Schaffen Sie sich die Voraussetzung, den Sommer genießen zu können: Tricksen Sie Ihre Routine aus und sorgen jetzt für das entspannte Erreichen Ihrer Jahresziele bis zum Ende des 4. Quartals

Share

Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden.